Schriftgröße:

Schlossparkbrücken werden zur Baustelle

Durchlässe sollen deutlich vergrößert werden – Arbeiten dauern drei bis vier Wochen

Angelbachtal. (ram) In Kürze werden im Eichtersheimer Schlosspark die Bagger anrücken. Aufgrund der Absage der Großveranstaltungen wie Pfingstmarkt und Highland-Games nutze man die Gelegenheit, die beiden Brückendurchlässe des Wiesenbachgrabens deutlich zu erweitern, erklärte Bürgermeister Frank Werner bereits am Rande der letzten Gemeinderatssitzung. Inzwischen liegen die neuen Rohre mit einem Durchmesser von einem Meter im Schlosspark bereit, so dass die Arbeiten in Kürze beginnen können.
Bereits im Jahr 2017 war bei einer großen Untersuchung der Bachläufe unter dem Gesichtspunkt des Hochwasserschutzes festgestellt worden, dass zwar der Zulauf des unter den Gemeindegebiets verdolten Grabens ausreichend sei, nicht aber der offene Bachlauf durch den Schlosspark und besonders nicht die beiden Brücken, nach denen der Wiesenbach in den Angelbach mündet. „Hier sind derzeit nur Betonrohre mit einem Durchmesser von 40 Zentimeter verbaut“, erklärte Bauverwaltungsleiter Daniel Oestrich auf Anfrage. Verhindert soll mit der Erweiterung der Rohre werden, dass der Bach bei stärkeren Regenfällen unkontrolliert über die Ufer tritt.
In den kommenden Wochen sollen die Rohre ausgetauscht und die gesplitteten Wege wieder hergestellt werden. Die Bauzeit schätzt Oestrich auf drei bis vier Wochen. Der größte Aufwand liege im Einlaufbereich der Rohre, der so ausgeführt werden muss, dass es nicht zu Unterspülungen komme. Eventuell werde hier neben Beton auch Naturstein zum Einsatz kommen, was die Arbeiten etwas verlängern könnte.
Ausgeführt werden die Arbeiten, die Schätzungen des Bauamtes zufolge rund 40.000 Euro kosten dürften, hauptsächlich vom Gemeindebauhof. Während der Bauarbeiten müssen beide Wege zeitweise gesperrt werden.