Schriftgröße:

Angelbachtaler Pfingstmarkt

Die örtliche Gemeinschaft wird beim Pfingstmarkt erkennbar
Zahlreiche Helfer packen über‘s Pfingstwochenende mit an – Vereine sorgen für große Speisekarte – Dazu gibt es viel Musik


Von Ralf März

Angelbachtal. (ram) Es ist wieder soweit: Am Pfingstwochenende wird sich der Schlosspark und die umliegenden Straßen in eine große Partymeile verwandeln. Um 18 Uhr am Samstagabend wird der Pfingstmarkt mit dem Fassanstich vor der Sonnenberghalle eröffnet, geplant ist über die drei Pfingsttage ein großes Programm mit Straßenfest, Feuerwerk, Gewerbeausstellung und vor allem mit viel Musik.
Mit der „Regenbogenallee“ sowie mystischen und geheimnisvollen Figuren im Schlossparkwäldchen kündigte Bürgermeister Frank Werner im Gespräch mit unserer Zeitung auch verschiedene Neuerungen zur Schlossparkbeleuchtung am Sonntagabend an, wenn erneut 40.000 Teelichter und bunten Bechern leuchten und die Wiesen um das historische Wasserschloss in der Dunkelheit in ein malerisches Licht verzaubern. Natürlich wird auch die große Musik-Lasershow nicht fehlen.
Seit Tagen laufen die Vorbereitungen für das größte Fest im Angelbachtaler Jahresverlauf: Unzählige Meter Wasser- und Stromleitungen werden beim Festplatz und dem Bereich des rund einen Kilometer langen Straßenfestes verlegt. Die Vereine haben ihre Zelte aufgeschlagen und ihre Helfer eingeteilt. Eine Aufgabe, die von Jahr zu Jahr schwieriger wird. Nicht nur bei den kurz vor der Fusion stehenden Sportvereinen Eichtersheim und Michelfeld wird dieses Jahr im Zelt zusammen gearbeitet. Auch der Fischerverein betreibt sein Zelt erstmals zusammen mit dem Judoclub. Insgesamt bleibt das große und beliebte Speiseangebot erhalten, denn die Guggenmusikgruppe „Feuerschnegge“ wird mit ihrem Zelt ebenfalls für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.
Für Bürgermeister Frank Werner ist der Pfingstmarkt deshalb weit mehr als nur ein großes Fest: „Die örtliche Gemeinschaft und der Zusammenhalt in Angelbachtal wird für jeden Besucher erkennbar“, lobt er den Einsatz der Vereine und der unzähligen Helfer. „Gemeinsam packen alle mit an und unterstützen mit beispielloser Einsatzbereitschaft und viel Engagement.“
Doch nicht nur die Köstlichkeiten der örtlichen Vereine und Gruppen hebt der Bürgermeister hervor und spricht von „einen wahren Gaumenschmaus.“ Auch das Programm könne sich sehen lassen: „Es verspricht Spaß, Unterhaltung und staunende Kinderaugen.“
Besonders für die Liebhaber von handgemachter Musik ist der Pfingstmarkt vermutlich mehr als nur einen Besuch wert. Weit über 20 Bands, Musiker oder Musikvereine werden an den drei Tagen auf den verschiedenen Bühnen der Vereine oder im Schlosspark stehen.
Auf den Pfingstmarkt einstimmen wird wie seit Jahrzehnten der Mühlhäuser Fanfarenzug, später gibt es mit den „Undercover Boys“ Livemusik beim Musikverein, „Dougie and the blind Brother“ spielen bei den Mac Maniacs, die Feuerwehr wartet mit einer Ü30-Party auf die Gäste und auch im Schlosspark ist mit Marlene Bartosch und „Beats and Wine – Julian & Friends“ gute Stimmung garantiert.
Am Pfingstsonntag ist ab 12 Uhr für Unterhaltung beim Musikverein gesorgt. Am Abend spielt im Schlosspark die Band „SkylarksMusic“, auch die Dudelsackbläser vom „Strasser Garde Club“ werden dort zu hören sein, „Talking Loud“ spielen auf der Schlossparkbühne. „Gonzos Jam Live“ ist Programm beim Stand der Mac Maniacs.
Ein Guggemusikfestival samt Abschlussparty mit DJ Tom Herbig gibt es dann am Pfingstmontag ab 13 Uhr im Zelt der Guggemusik „Feuerschnegge“. Auf der Schlossparkbühne spielt ab 15.30 Uhr „Addicted“ und beim Stand der „Alten Herren“ des TSV-Angelbachtal (in Gründung) gibt es zum Pfingstmarktausklang Musik mit Olli Roth.


Malerei und Fotografie im Rathaus

Angelbachtal. (ram) Gleich drei Künstler stellen anlässlich des Pfingstmarktes im Eichtersheimer Wasserschloss ihre Werke aus: Zu sehen sein werden Malerei und Fotografien der Eppinger Künstlerfamilie Blaser. Eröffnet wird die Ausstellung, die über alle der Pfingstmarkttage zu sehen ist, am Samstag um 16 Uhr. Zu sehen ist Malerei von Meike Hille-Blaser, besondere Augenblicke hat Franz Blaser mit der Kamera festgehalten und auch der Sohn Daniel Blaser fotografiert gerne aus besonderen Blickwinkeln oder bestimmte Ausschnitte, die im Bürgersaal des Rathauses zu sehen sein werden.


Auf dem Schlossteich wird gerudert

Angelbachtal. (ram) Baden im Schlossteich – das gibt es immer wieder am Pfingstmontag - wenn dort der Ruderboot-Wettbewerb mit Surfbrett-Rennen ausgetragen wird. Ab 14 Uhr stellen Vereine, Gruppen oder einfach nur Ruderbegeisterte ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Der Rückblick zeigt, so manche Bootsbesatzung wurde dabei ganz schön nass! Stimmung ist beim Publikum garantiert. Spontane Ruderer können sich bis kurz vor Rennstart am Bootssteg anmelden.