Schriftgröße:

Meterhohe Flammen lockten hunderte Besucher auf den Berg

Feuerwehr hatte gewaltiges Osterfeuer vorbereitet – Flammen loderten bis in die Morgenstunden

Angelbachtal. (ram) Beste Voraussetzungen für ein riesiges Osterfeuer: Milde Temperaturen und herrliche Abendsonne lockte am Samstagabend hunderte Besucher hoch auf die Ebene zwischen Eichtersheim und Eschelbach. Einen stattlichen Holzhaufen hatten die Angelbachtaler Feuerwehrkameraden dort aufgeschichtet und kurz nach 19 Uhr angezündet. Rund 35 Ster Holz schätzt Kommandant Jochen Kattermann, waren am Ende zusammengekommen: Einen Teil hatte die Feuerwehr aus dem Gemeindewald geholt, Holz, welches im vergangenen Jahr keine Abnehmer gefunden hatte. Dazu kam weiteres Brennmaterial von Kameraden oder Spendern. Aufgeschichtet wurde der gut acht Meter hohe Holzberg erst wenige Stunden vorher, erklärt Kattermann. Damit wollte man verhindern, dass sich Tiere darunter verstecken, und beim Entzünden nicht mehr flüchten können.
Schon kurz nach dem Anzünden brannte der Holzstapel auf der Wiese lichterloh und war weithin sichtbar. Ringsum versammelten sich die Besucher in sicherem Abstand, gut 400 dürften es gewesen sein, die später auch mit einem herrlichen Sonnenuntergang belohnt wurden.
Heiße Würste und kühle Getränke hielt die Feuerwehr für die Gäste bereit, gleich mehrfach musste Nachschub besorgt werden, denn die Bedingungen zum Verweilen an diesem lauen Abend am wärmenden Feuer waren optimal.
Kontrolliert abbrennen ließ man auch die Reste des Feuers, lediglich die trockene Wiese ringsum wurde von den Kameraden sicherheitshalber gewässert. Die letzten Flammen waren noch zu sehen, als sich hinter dem Hermannsberg bereits die Sonne für den Ostersonntag bereit machte.