Schriftgröße:

Baubeginn für Kunstrasen-Spielfeld mit historischer Tragweite

Symbolischer Spatenstich für 850.000 Euro-Projekt – Fusion der Fußballvereine steht vor dem Abschluss – Weitere Sportinvestitionen in Planung

Angelbachtal. (ram) Einige Wochen früher als erwartet rückten dieser Tage die Bagger auf dem Hartplatz oberhalb des Michelfelder Sportplatzes an. Bis zum Sommer soll aus dem zuletzt sehr vermoosten und damit unbespielbaren Trainingsplatz ein Kunstrasenplatz mit modernstem Belag werden.
Die Verantwortlichen der Fußballabteilungen von TSV-Eichtersheim und Michelfeld, Fußballkreisvorsitzender Herwig Werschak, Gemeinderäte und Bürgermeister Frank Werner nahmen den Baubeginn zum Anlass, mit einem symbolischen ersten Spatenstich die Tragweite des Projekts noch einmal zu unterstreichen. Frank Werner sprach gar von einem „denkwürdigen Moment“ an dem Fußballer beider Vereine und den Vertretern des Jugendfußballs gemeinsam auf dem künftigen Spielfeld stehen.
Es ist die erste Investitionsmaßnahme aus dem kommunalen Sportflächenkonzept, welches in die Umsetzung geht. „Es war ein langer und steiniger Weg bis hierhin,“ so der Bürgermeister. Begonnen habe dieser in der Zusammenarbeit im Jugendbereich.
„Für mich war klar, jetzt, wo die Jugendarbeit stabil läuft, können wir auch über die Zukunft der Hauptvereine reden – die Fusionsgespräche kamen in Gang, und nach einer sehr intensiven Zeit stehen wir jetzt kurz vor der Vereinsfusion,“ so Frank Werner. „Die Jugend soll die zentrale Rolle im neuen Verein einnehmen.“
Vorgesehen sind im Sportflächenkonzept zahlreiche kommunale Investitionen, unter anderem soll die Sporthalle in Michelfeld saniert werden, in Eichtersheim ist der Bau eines neuen Gebäudes beim Sportplatz in Planung. In beiden Fällen soll eine „multifunktionale Nutzung“ möglich sein.
Stellvertretend für die Sportvereine dankte Hans-Peter Mocsnek für die große Investition der Gemeinde. Er bezeichnete den symbolischen Spatenstich und die Baumaßnahme als Zeichen, dass der gemeinsame Weg, den die Vereine derzeit beschreiten, der richtige sei.
Mit den vorbereitenden Arbeiten hat die beauftragte Firma Becker aus Zuzenhausen dieser Tage bereits begonnen. Die feine Sandschicht wurde abgetragen, der Weg und die Randsteine entfernt. Auch wurden die angrenzenden Bäume bereits kräftig verjüngt.
In den kommenden Wochen soll die Drainage im Untergrund erneuert, eine Beregnung installiert und dann das Gelände wieder nivelliert werden, bevor der neuartige, hochwertige und im Kraichgau vermutlich noch nicht verlegte Kunstrasenbelag aufgebracht werden kann. Das Besondere an dem Material ist, dass dieses nicht mit Sand oder Granulat verfüllt werden muss.
Auch der umlaufende Pflasterweg soll erneuert und den Normen entsprechend etwas verbreitert werden, so Architekt Volker Boden, der den Platzumbau geplant hat. Das Spielfeld, welches vor allem für den Trainingsbetrieb genutzt werden soll, wird später eine Fläche von 87,5 x 61 Meter haben. Ausgetauscht werden soll im Zuge der Baumaßnahmen auch die Flutlichtanlage.
Die Gesamtkosten bezifferte Bürgermeister Frank Werner auf rund 850.000 Euro. Da die Maßnahme nur als Sanierung eingestuft wurde, erhält die Gemeinde lediglich 84.000 Euro an Zuschuss.
„Dennoch ist dieser Kunstrasenplatz nur der erste Schritt in Sachen Investitionen in den Sport Angelbachtals. Wir werden in diesem Jahr noch intensive Planungen vorantreiben. Ich freue mich bereits heute darauf,“ so der Bürgermeister, bevor zum Spaten gegriffen wurde.