Schriftgröße:

Zum zehnten Mal öffnen Familien und Vereine ein Türchen

Lebendiger Adventskalender Geburtstag – Erneut viele Familien und Vereine beteiligt


Angelbachtal. (ram) Jubiläum am ersten Dezember: zum zehnten Mal eröffnete der Rathauschor den „Lebendigen Adventskalender“ in Angelbachtal. Da zeitgleich der Weihnachtsmarkt bei der Sonnenberghalle stattfand (wir berichteten), traf man sich hierzu nicht bei der großen beleuchteten Tanne am Rathaus, sondern im Weihnachtsdorf.
„Beim Lebendigen Adventskalender begehen wir den Advent in der christlichen Gemeinschaft unseres Dorfes,“ fasste Bürgermeister Frank Werner beim öffnen des ersten Türchens zusammen und richtete seinen Dank an das Organisationsteam des Adventskalenders, Renate Brecht, Michaela Heinrich, Claudia Balheim und Stephanie Brecht.
„Wenn wir auf diese Welt blicken, dann sehen wir, dass es alles andere als eine friedliche Welt ist, in der wir leben. Kein Wunder: Der Mensch hat es noch nie geschafft, dauerhaft in Frieden zu leben,“ so Werner. Dankbar dürften wir sein, dass wir in Europa bereits 73 Jahre dieses hohe Gut erleben dürfen, erinnerte der Bürgermeister in seiner kurzen Ansprache. Friede sei ein Begriff, der auch gerade in die Weihnachtszeit sehr gut passt. „Wenn wir für uns Frieden finden, dann ist auch Platz für die adventliche Besinnung, dann ist die Voraussetzung für Weihnachten erfüllt.“
„Wo Menschen sich vergessen“ stimmte anschließend der Chor der Rathausmitarbeiter an, geleitet und begleitet an der Gitarre von Ordnungsamtsleiter Holger Kröller.
Jeweils um 18 Uhr wird sich bei Familien und Vereinen an den kommenden Tagen bis Heiligabend quer durch den Ort für eine halbe Stunde die Tür öffnen. Musik, Geschichten, eine Abendandacht sowie ein Fackellauf sind im Terminplan vermerkt, meist begleitet von weihnachtlichem Gebäck, Punsch und Glühwein.