Schriftgröße:

Wasserleitungstausch macht Vollsperrung der Ortsdurchfahrt erforderlich

Arbeiten haben am Montag, 27.08.2018 begonnen,  – Leitung stammt aus dem Jahr 1906 – Erneuerung auf rund 150 Metern kostet knapp 200.000 Euro


Von Ralf März

Angelbachtal. (ram) Nächste Bewährungsprobe für die Autofahrer: Während seit dieser Woche die Ortsdurchfahrt Waldangelloch (L551) baustellenbedingt nur noch über Umleitungen passiert werden kann, droht dies ab Montag, 27.08.2018  auch in der Michelfelder Wilhelmstraße.
Geplant waren die Arbeiten im Zusammenhang mit der Sanierung der Brunnenstraße, wo in den vergangenen Monaten auch Kanal und Wasserleitung erneuert wurde. Die Brunnenstraße ist inzwischen weitgehend fertiggestellt, so dass nur noch die Anschlüsse an die Hauptleitungen in der Wilhelmstraße fehlen. Doch ein größerer Wasserrohrbruch kündigte im Frühjahr auch Sanierungsbedarf an den Hauptleitungen in der Wilhelmstraße an. Die dortige Wasserleitung stammt aus dem Jahr 1906.
Beauftragt hatte der Gemeinderat im März das Sinsheimer Ingenieurbüro Willaredt mit der Planung. Inzwischen liegt diese vor und auch ein Angebot der Firma Reimold GmbH, die die Straßensanierung in der Brunnenstraße durchgeführt hatte.
Vorgesehen ist in den kommenden Wochen der Austausch der Wasserleitung auf einer Länge von rund 160 Metern sowie die Erneuerung der Hausanschlüsse in diesem Bereich. Auch Teile des Kanals werden ausgetauscht werden, hier laufen aktuell noch Untersuchungen.
Da die Arbeiten in der Brunnenstraße zügiger voran gegangen waren – wie Bürgermeister Frank Werner erläuterte – und gleichzeitig das Angebot für den Wasserleitungstausch erst sehr kurzfristig eingegangen war, musste der Gemeinderat jetzt trotz Sommerferien zusammenkommen, um die Auftragsvergabe vorzunehmen. Rund 197.000 Euro wird der Wasserleitungstausch samt Straßenarbeiten kosten. Genehmigt wurde die Maßnahme von den Bürgervertretern einstimmig.
Wie Bauverwaltungsleiter Daniel Oestrich unserer Zeitung erläuterte, muss die Straße während der Arbeiten für den kompletten Verkehr gesperrt werden. Unter anderem auch, weil die Hausanschlüsse an beide Straßenseiten verlegt werden müssen.
Zunächst soll ab Montag (27. August) der Bereich von Wilhelmstraße 24 bis zur Einmündung der Hildastraße gesperrt werden. Etwa vier Wochen sind für diesen ersten Bauabschnitt veranschlagt. Eine Umfahrung ist in dieser Zeit über die Hildastraße möglich.
Danach wird die Baustelle weiterziehen, etwa bis zum Weingut Gmelin auf Höhe der Hausnummer 44. Hier ist dann nur eine weitläufigere Umfahrung über den Mühlweg und die Industriestraße möglich, so Daniel Oestrich. Für diesen zweiten Bauabschnitt rechnet das Ingenieurbüro mit einer Bauzeit von etwa sechs Wochen.
Für den kurzfristigen Start der Baumaßnahme habe man sich einerseits entschieden, so Bürgermeister Frank Werner, um die letzten Sommerferienwochen noch nutzen zu können. Hauptsächlich jedoch, weil durch die Sperrung in Waldangelloch der Schwerlastverkehr bereits weiträumig umgeleitet wird. Dadurch werde auch die Umleitung der Wilhelmstraße entlastet.
Abgestimmt wurden die Sperrungen und die örtlichen Umleitungen inzwischen mit Ordnungsamt, Polizei und auch den Buslinienbetreibern. Die Anwohner möchte die Gemeindeverwaltung bitten, die notwendigen Parkverbote im Bereich der Umfahrungen einzuhalten und die Fahrzeuge auf den eigenen Grundstücken abzustellen.