Schriftgröße:

Ehemalige Bäckerei Krotz wird zur Tagespflege mit 25 Plätzen

Rund 348.000 Euro Landeszuschuss gehen nach Angelbachtal – Fassade des historischen Gebäudes wird erhalten


Von Ralf März

Angelbachtal. (ram) Neues Leben könnte bald ins Gebäude der ehemaligen Bäckerei Krotz in der Eichtersheimer Hauptstraße einziehen. Rund 348.000 Euro Landeszuschuss fließen hierfür in den Kraichgau, wie Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) jetzt in Stuttgart bekannt gab. „Wir wollen jedem Menschen mit Unterstützungsbedarf ein möglichst selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung ermöglichen. Jede und jeder soll im Alter selbst entscheiden können, welche Pflege- und Unterstützungsangebote sie oder er in Anspruch nehmen will. Deshalb fördern wir mit unserem Innovationsprogramm neuartige Pflege- und Versorgungsmodelle, die als Vorbild für die gesamte Pflegelandschaft dienen“, so Minister Lucha.
Konkret entstehen soll im Erdgeschoss des historischen Gebäudes in Eichtersheim eine Tagespflegeeinrichtung für 25 Personen. „Generationenhaus am Schlosspark“ lautet der Titel des Projekts.
Nach der Insolvenz der Bäckerei Krotz vor einigen Jahren befindet sich das Gebäude inzwischen im Besitz der Angelbachtaler Familie Dreher, die jetzt zusammen mit einem namhaften Pflegedienst aus der Region ein neues Angebot in der Gemeinde schaffen möchte. Gedacht ist dabei an wohnortnahe Altersversorgung auch für Demenz- und gerontopsychiatrisch Erkrankte, die tagsüber von speziell geschulten Mitarbeitern betreut werden.
Die Detailplanung des Projektes ist zwar noch nicht abgeschlossen. Fest steht, dass im teilweise denkmalgeschützten Gebäude kräftig saniert werden muss. Die markante Fassade soll dabei weitestgehend erhalten bleiben. Auf einer Fläche von 700 Quadratmetern soll dann im Erdgeschoss die komplett barrierefreie Tagespflegeeinrichtung mit Saal, Küche, Ruhebereichen, sanitären Anlagen, Lager- und Verwaltungsräume entstehen. Im Stockwerk darüber wären Wohnungen denkbar, die genaue Nutzung aktuell aber noch offen, war von William Dreher zu erfahren.
Für Begeisterung sorgte der bewilligte Zuschuss auch im Angelbachtaler Rathaus: Bürgermeister Frank Werner lobte das Projekt der Familie Dreher als wichtigen Schritt der innerörtlichen Entwicklung. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte hatte den Zuschussantrag unterstützt: „Die Pflege älterer Menschen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Eine betreute Tagespflege entlastet die Angehörigen und stellt die bedarfsgerechte Versorgung von Seniorinnen und Senioren sicher,“ schreibt dieser in einer Mitteilung.
Sobald die finalen Planungen vorliegen, soll das Vorhaben demnächst im Angelbachtaler Gemeinderat vorgestellt werden. Baubeginn könnte im kommenden Jahr sein.
Die Historie des Gebäudes, über dessen Eingangstür das Jahr 1766 in Sandstein gemeißelt ist, ist derzeit nicht genau bekannt. Wie Hauptamtsleiter Diethelm Brecht aus den Archiven ermitteln konnte, waren 1822 ein Kaspar Merkel und als zweiter Teileigentümer ein Pfarrer Poths eingetragen. Später war von anderen Eigentümern zu lesen. Irgendwann zog die Bäckerei Steidel mit Kaffee in das Gebäude ein, später die Bäckerei Krotz mit großem Lebensmittelmarkt. Der Lebensmittelmarkt wurde schließlich zur Backstube umgebaut und der Laden wieder verkleinert. In verschiedenen umliegenden Ortschaften hatte die Bäckerei Krotz seinerzeit Filialen betrieben.