Schriftgröße:

Planung der Schlossparkbeleuchtungs-Ornamente wurde spontan angepasst

Besonderes Motiv soll unter dem Storchennest leuchten

Angelbachtal. (ram) Der Pfingstmarkt kann trotz brütender Storchenfamilie in der Platanenallee stattfinden – dies ist seit letzter Woche bekannt. Bis zu diesem Zeitpunkt war Bürgermeister Frank Werner jedoch nicht zum Scherzen aufgelegt. Mittlerweile laufen die letzten Festvorbereitungen auf Hochtouren – und der Storch sorgt auch beim Bürgermeister für ein Lächeln. Allerdings blickt Frank Werner zusammen mit Rechnungsamtsleiter Peter Horsinka und Werner Müller nicht auf das Nest, sondern auf eine Skizze, die einen Storch zeigt, ergänzt durch die Farben, die benötigt werden, um diesen mit hunderten Kerzen leuchten zu lassen. Peter Horsinka ist verantwortlich, dass am Sonntagmittag im ganzen Schlosspark die 40.000 Becher in den richtigen Farben und die notwendigen Kerzen zur Verfügung stehen, wenn die etwa 200 freiwilligen Helfer damit beginnen, die Ornamente für die Schlossparkbeleuchtung in den Rasen zu stecken. Werner Müller ist seit Jahrzehnten auch bei der Vorbereitung und Planung der Motive dabei. Mit seinem Gemeinderats-Kollegen Helmut Schleckmann ist er für eine der 14 Steckgruppen verantwortlich. Geplant ist, das Storchen-Motiv am Samstag mit Sägespänen im Rasen abzustreuen, damit am Sonntag beim Becherstecken und Kerzenanzünden alles reibungslos laufen kann. Leuchten soll das Storchenpaar in direkter Sichtweite zum Nest neben der Platanenallee.