Schriftgröße:

Verschiedene neue Effekte werden bei der Schlossparkbeleuchtung zu sehen sein

Bunte Regenbogenallee und ein geheimnisvoll leuchtender Wald
Verschiedene neue Effekte werden bei der Schlossparkbeleuchtung zu sehen sein – Pfingstmarktprogramm wurde vorgestellt


Von Ralf März

Angelbachtal. (ram) Das Wetter passte zu den bunten Regenschirmen, unter denen Bürgermeister Frank Werner und seine Mitarbeiter das Rahmenprogramm des diesjährigen Pfingstmarkts und das Werbeplakat vorstellten. Zwar hofft man, wenn Fanfaren erklingen und der Herold den Pfingstmarkt in rund vier Wochen eröffnet auf trockeneres Wetter und auch deutlich höhere Temperaturen, doch die Regenschirme gehören auch dann dazu.
„Mystisch und geheimnisvoll“ fasst Frank Werner zusammen, soll der Schlosspark am Sonntagabend werden. Hauptamtsleiter Diethelm Brecht wird konkreter, wenn er auch nicht alles verraten will: Bäume und Figuren in einem Schlossparkwäldchen sollen diesmal bei der Schlossparkillumination leuchten, Nebel vom Bach aufsteigen, der sich durch den Park schlängelt. Auch die Brücke zum Wasserschloss hin soll erstrahlen. Zu einem besonderen Höhepunkt soll die „Regenbogenallee“ aus unzähligen bunten Regenschirmen werden, die dicht an dicht zwischen den Kastanienbäumen des Parks hängen sollen. „Bei Einbruch der Dunkelheit werden die farbigen Schirme dann von oben erleuchtet“, erklärt Diethelm Brecht.
Natürlich werden auch wieder die etwa 40.000 bunten Teelichter im Rasen leuchten, die Dudelsackbläser und weitere Bands wird es im Park geben genau wie zahlreiche leuchtende, kleine Heißluftballons, die beliebte Feuertanz- und die große Musik-Lasershow. „Gepaart mit den verschiedenen Weinständen und dem großen Straßenfest entlang des Parks genau die richtige gemütliche Mischung, die die Gäste beim Pfingstmarkt schätzen“, fasste Bürgermeister Frank Werner zusammen.
Schon am Pfingstsamstag ist mit verschiedenen Bands für reichlich Musik bei den Vereinen gesorgt, die zudem wieder ein großes Speise- und Getränkeangebot bereithalten werden. Bedingt durch die Fusion der beiden Sportvereine aus Eichtersheim und Michelfeld, die gerade vollzogen wird, werden diese erstmals auch das Speiseangebot auf ein Zelt konzentrieren. Darin soll es allerdings mehr Platz und eine „verlängerte Speisekarte“ geben, erklärt Frank Werner. Die beliebte TSV-Bar und den Bierstand am Festplatz wird es aber weiterhin geben.
Auch wird sich an der großen Anzahl der Zelte nichts ändern: Die Guggenmusikgruppe „Feuerschnegge“ wird das Zelt übernehmen, musikalisch war diese dort auch in den letzten Jahren schon anzutreffen. Am Pfingstmarkt beteiligen wird sich dieses Jahr auch der Judoclub, er wird den Fischerverein unterstützen.
Beim Rahmenprogramm des Pfingstmarktes ist wieder allerlei Bekanntes und Beliebtes dabei, versprechen die Organisatoren aus dem Rathaus: Ein buntes Feuerwerk wird traditionell am Samstagabend den Nachthimmel erhellen, für einen großen Rummelplatz soll auf dem Festplatz gesorgt sein und mit unterschiedlichsten Ständen gibt es auch ein breites Warenangebot, in dem gestöbert werden kann.     Zudem stellen sich die örtlichen Betriebe bei einer Gewerbeausstellung vor. Nach der großen Schlossparkbeleuchtung am Pfingstsonntag wird auch am Montag weitergefeiert. Hier wird der schon traditionelle Ruderbootwettbewerb auf dem Schlossteich ausgetragen, später gibt es zum Festausklang Musik mit der Band „Addicted“.
Im Wasserschloss ist von Samstag bis Montag eine kombinierte Malerei- und Fotoausstellung der Eppinger Künstlerfamilie Blaser zu sehen.