Schriftgröße:

Aus der Gemeinderatssitzung vom 07.05.2018: Kindergarten-Zeitplan wird nicht zu halten sein

Auch bei den Kosten geht es nach oben – Schlosspark Michelfeld und Sportplätze im Rat

Angelbachtal. (ram) Der Um- und Erweiterungsbau des Kindergartens „Am Sonnenberg“ nimmt Fahrt auf. Vergeben werden konnten jetzt verschiedene weitere Arbeiten, doch Bürgermeister Frank Werner machte wenig Hoffnung, den ursprünglich sehr ehrgeizigen Zeitplan einhalten zu können. Da die Rohbauarbeiten zu Jahresbeginn sehr schleppend angelaufen seien, geht man in der Verwaltung von drei Monaten Verzug aus. Somit stehen die neuen Räume voraussichtlich erst im Frühjahr 2019 zur Verfügung. Da die beiden Kindergartengruppen im Schulgebäude für die Baumaßnahmen adäquat untergebracht wurden, sei dies zu verschmerzen. Ebenfalls nicht mehr zu kompensieren werden die Mehrkosten sein, die angesichts der guten Auftragslage im Baugewerbe bei mehreren Gewerken deutlich wurden. Gemeinde-Bautechniker Rainer Schmitt sprach von rund 30.000 Euro, die sich inzwischen ergeben haben, auch wenn die jetzt vergebenen Aufträge die Kostenberechnung einhielten. Einstimmig vergeben wurden die Estricharbeiten an die Firma AEP Estrich GmbH (Ingersheim), die Putz- und Stuckarbeiten an die Firma Peter Keil (Sinsheim), die Trockenbauarbeiten samt abgehängter Decken an die Firma KARA-Trockenbau GmbH (Baden-Baden) und der innen- beziehungsweise außenliegende Sonnenschutz an die Firma J. Paul GmbH (Filderstadt).
Einstimmig angenommen wurden auch die Geldspenden von Dr. Axel Derks (250 Euro als Anteil für eine Bank beim neuen Kinderspielplatz Mittelbach), sowie von der Zimmerei Loho (300 Euro für Jubiläum der Jugendfeuerwehr).
Bekannt gegeben wurde, dass die Räte in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen hatten, die Rasenfläche des Schlossparks Michelfeld testweise für eine Trauung in der angrenzenden Eventlocation „Landgut Schloss Michelfeld“ mitbenutzen zu dürfen. Dort sollen kleine Spitzzelte aufgestellt werden. Zur Sprache kamen dabei auch die Buchsbäume im Schlosspark, die stark vom Schädling Buchsbaumzünsler geschädigt seien. Da die kleinen Raupen schwer zu bekämpfen seien, wird nur eine andere Bepflanzung für Abhilfe sorgen. Hier sei man in Abstimmung mit dem Eigentümer des Schlosses.
Weiter informierte Bürgermeister Frank Werner die Räte, dass die Stadt Sinsheim, die bisher die Pflege der Sportplätze Eichtersheim und Michelfeld übernommen hatte, die Vereinbarung mit der Gemeinde gekündigt hätten. Übergangsweise wird sich nun der Gemeindebauhof um die Rasenflächen kümmern, bis eine Lösung gefunden ist. Mit Mehrkosten dürfte zu rechnen sein.