Schriftgröße:

  • Winter 2

  • Winter 3

  • Winter 1

Pflegemaßnahmen in der Platanenallee

Maßnahmen sind zum Schutz vor Pilzinfektionen und Brüchen erforderlich


Angelbachtal. (ram) Im Eichtersheimer Schlosspark dröhnen derzeit die Motorsägen, der Haupteingang an der Platanen-Allee ist gesperrt. Der Grund: Baumpflegearbeiten in großer Höhe.
„Die Platanenallee ist in ihrer Gesamtheit eine der eindrucksvollsten botanischen Sehenswürdigkeiten im Eichtersheimer Schlosspark und weit darüber hinaus,“ so Bürgermeister Frank Werner. Ein besonderes Augenmerk der Gemeindeverwaltung sei es deshalb, diese prägende Baumallee möglichst lange zu erhalten. Deshalb müsse der Baumbestand so gepflegt beziehungsweise eingekürzt werden, dass eine maximale zeitliche Zukunftsprognose erreicht werden kann.
Die Einkürzungsmaßnahmen sind auch erforderlich, um die Gefahr des Befalls des Massariapilzes auf das Möglichste zu reduzieren. Dieser Massariapilz befällt vorrangig Äste, die zu dicht stehen. Befallene Äste können im späteren Stadium zu Spontanbrüchen neigen. Um dem Befall der bisher daran nicht erkrankten Bäume entgegenzuwirken ist es erforderlich, die Restkronen stark auszulichten und einzukürzen.
„Gleichzeitig wird dabei auch ein Höchstmaß an Sicherheit für die Bevölkerung und Gäste der zahlreichen Großveranstaltungen erreicht, die sich im Jahresablauf an der Schönheit unseres Angelbachtaler Schlossparks erfreuen,“ so der Bürgermeister.
Derartige Baumpflege- und Verkehrssicherungsschnittmaßnahmen wurden bereits im Mitte der 1980er Jahre und nochmals im Jahr 2011 ausgeführt. Seither haben sich die Platanen wieder prächtig entwickelt.
Begleitet werden die Arbeiten von Forstwirten der Gemeinde und einem erfahrenen Fachunternehmen aus Helmstadt-Bargen. Während der Pflegearbeiten wird es in den nächsten Tagen zu Beeinträchtigungen bei der Nutzung des Schlossparkes kommen.