Schriftgröße:

Aus der Gemeinderatssitzung vom 25.07.2022: Kreisel-Freigabe verzögert sich bis in den Herbst

Arbeiten haben rund vier Wochen Verzug – Parkplatz- und Grünflächenarbeiten vergeben – Stillstand in der Friedhofstraße

Angelbachtal. (ram) Seit Januar ist die Ortsdurchfahrt der L551 in Michelfeld zum Bau eines Kreisverkehrs in der Ortsmitte gesperrt, in Kürze hätte der Verkehr eigentlich wieder rollen sollen. Doch die Arbeiten verzögern sich, von etwa einem Monat sprach Bürgermeister Frank Werner auf Anfrage unserer Zeitung. Die Gemeinderäte und die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger im Zuhörerbereich der Sonnenberghalle informierte er im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung auch über die Gründe: Schon bei den Kanalarbeiten mussten Bodenverbesserungen im schwierigen Untergrund vorgenommen werden. Auch die Versorgungsträger hätten mit Problemen zu kämpfen, auch weil im ältesten Ortsbereich nicht alle Leitungen dort verlegt waren, wo die Bestandspläne sie hätten vermuten lassen. Alle Projektbeteiligten hätten außerdem mit der Coronapandemie zu kämpfen gehabt, so der Bürgermeister, der um Verständnis warb. Ausdrücklich dankte er den Anwohnern an den Umleitungsstrecken für die Geduld.
Einen nahezu fertigen Eindruck hatten die Tiefbauarbeiten am neuen Kreisverkehrsplatz zu Pfingsten gemacht, als die Straße provisorisch hergerichtet wurde, um während des Pfingstmarktes den Verkehr wieder für wenige Tage aufzunehmen, so dass im Umleitungsbereich gefeiert werden konnte. Allerdings war die Pfingstmarktumleitung im Bauzeitenplan vorgesehen gewesen, betonte damals die Gemeindeverwaltung, die schon im Mai von ersten Verzögerungen gesprochen hatte.
Inzwischen gibt es wieder Gräben im Boden, gerade werden Telekomunikations- und Glasfaserleitungen verlegt, Bagger und schwere Baumaschinen stehen bereit. Danach ist geplant die Fahrbahn des neuen Kreisverkehrs zu richten, Randsteine zu setzen, die Gehwege anzulegen und die Fahrbahn als letzte Maßnahme zu asphaltieren. Bis voraussichtlich Ende September sollen die Arbeiten aus heutiger Sicht abgeschlossen werden.
Stillstand herrscht inzwischen jedoch auf der Baustelle in der benachbarten Friedhofstraße, wo dasselbe Tiefbauunternehmen arbeitet und alle Bauarbeiter zum Kreiselbau abgezogen hat. Hier wird sich die Fertigstellung weiter in den Herbst verschieben.
Noch etwas dauern wird auch die Gestaltung des Kreisel-Randbereichs, denn die Restfläche, auf der bis zum Jahreswechsel das Gasthaus Löwen stand, soll dann mit Parkplätzen und Grün gestaltet werden. Einstimmig vergaben die Bürgervertreter die dafür notwendigen Bauarbeiten an die Firma Riedlberger GmbH aus Sinsheim. Rund 119.000 Euro werden die Gestaltung und die Parkplätze nach der Ausschreibung kosten, rund 146.000 Euro hatte die Kostenschätzung vorgesehen. Neben normalen Parkplätzen ist auch eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge vorgesehen. Vorgesehen sind die Arbeiten zwischen Oktober und Mai, geschätzt werden sie auf acht Wochen, wobei der Verkehr dabei nicht mehr beeinträchtigt wird.
Angeregt wurde von Junge Liste-Gemeinderat Sascha Bertich auch eine Bewässerung für die Grünpflanzen in den Pflanzbeeten, um damit die Unterhaltungskosten zu senken. So günstig und einfach wie jetzt in der Bauphase ließen sich entsprechende Leitungen zur Bewässerung nicht mehr einbauen, erklärte er. Bürgermeister Frank Werner sicherte die Prüfung des Vorschlags zu.