Schriftgröße:

Erfolgreiche Jahrestagung der AG Orte der Demokratiegeschichte

Empfang des Bundespräsidenten mit Vertretern der AG Orte der Demokratiegeschichte mit Wolfgang Haaß (3.v.r.) als Vertreter der Gemeinde Angelbachtal (Bild: Bundesregierung / Guido Bergmann)

Empfang beim Bundespräsidenten -Angelbachtal in die Arbeitsgemeinschaft aufgenommen


Berlin/Angelbachtal.    Angelbachtal wurde vor kurzem offiziell in die Arbeitsgemeinschaft der Orte der Demokratiegeschichte aufgenommen. Grund der Aufnahme war die Tatsache, dass Angelbachtal als Geburtsort Heckers in vielfältiger Weise an den Freiheitskämpfer und dessen Wirken für die Demokratiebewegung erinnert.
Zu ihrer Jahrestagung haben sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft am 7. und 8. Oktober in Berlin getroffen.  Vertreter Angelbachtals war der Hecker-Experte und Buchautor Wolfgang Haaß. Mehr als 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland diskutierten über aktuelle Entwicklungsperspektiven in diesem Themenbereich, insbesondere über die Identifizierung weiterer Orte der Demokratiegeschichte. Sie beschäftigten sich mit der Vorzeit der Demokratiegeschichte vor 1789, mit demokratischen Frauenbewegungen, mit Aspekten der Migrationsgeschichte, mit Protest und sozialen Bewegungen nach 1945. Dabei wurde deutlich, dass für die Arbeitsgemeinschaft ein möglichst breiter Demokratiebegriff Anwendung finden sollte, um die ständigen gesellschaftlichen Veränderungen berücksichtigen zu können.
Eine intensive Diskussion fand auch zur neuen Bundesstiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte statt. Einigkeit herrschte darüber, dass ihre Gründung einen Meilenstein für die Pflege der Wurzeln unserer Demokratie darstellt. Durch die Stiftung werde die Bundesförderung langfristig abgesichert und auf ein stabiles Fundament gestellt. Damit ihre Arbeit erfolgreich gestaltet werden kann, sieht die Arbeitsgemeinschaft jedoch die Notwendigkeit, die Praktikerinnen und Praktiker in den zahlreichen Initiativen in ganz Deutschland eng anzubinden und einzubeziehen. Deshalb werde die AG den weiteren Aufbau der Stiftung konstruktiv begleiten.
Zum Abschluss der Jahrestagung empfing Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Schloss Bellevue. In seiner Begrüßungsrede unterstrich er die Bedeutung der Demokratiegeschichte für unsere Erinnerungskultur und verwies auf die großen Fortschritte, die seit 2018 erreicht wurden. Wörtlich sagte der Bundespräsident: „Diese gute Entwicklung der letzten Jahre ist nicht zuletzt Ihr Erfolg, meine Damen und Herren. Es ist auch das Verdienst Ihrer Arbeitsgemeinschaft, der Institutionen, die sie versammelt und ihres Sprecherrates. Für dieses wichtige und erfolgreiche Engagement danke ich Ihnen allen vielmals.“ Er erwähnte in seiner Rede auch explizit Friedrich Hecker als Wegbereiter der Demokratiebewegung. Hecker-Autor Wolfgang Haaß konnte in einem persönlichen Gespräch Bundespräsident Steinmeier von den Aktivitäten der Gemeinde Angelbachtal zum Hecker-Gedenken berichten und wies auch auf sein neues Heckerbuch „Hecker, Itzstein und der Hallgarten-Kreis - Das konspirative Netzwerk der Demokraten“ hin, das in Kürze erscheinen wird.
Weitere Infos zur Arbeitsgemeinschaft der Orte der Demokratiegeschichte: www.demokratie-geschichte.de .