Schriftgröße:

Sitzungskurzbericht

Gegenstand des heutigen Berichts ist die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom Montag, 02.03.2020. Die Sitzung wurde von 3 Personen im Zuhörerraum und zwei Pressevertretern mitverfolgt.
Nachdem in der letzten öffentlichen Sitzung die Haushaltsberatungen im Mittelpunkt waren, stand nun die Beschlussfassung über den Haushalt und die Haushaltssatzung 2020 der Gemeinde und der Wasserversorgung auf der Agenda. Da man die Thematik schon intensiv in der vergangenen Sitzung diskutiert hatte, wurde ohne größeren Redebedarf zur Beschlussfassung übergegangen.
Dem Haushaltsplan der Gemeinde sowie dem Wirtschaftsplan der Wasserversorgung wurde einstimmig zugestimmt.
Im zweiten Top ging es um Vereinszuschüsse. Konkret hat der Musikverein einen Förderantrag zum Erwerb von neuer Vereinskleidung gestellt. Der Bezuschussung von 30 % stimmte der Gemeinderat ebenfalls einstimmig zu.
Für eine Machbarkeitsstudie zur Sanierung des Wasserschlosses entschied sich der Gemeinderat im darauffolgenden Verhandlungspunkt ebenfalls einstimmig. Hierbei soll eruiert werden, wie eine Sanierung des Wasserschlosses mit den verschiedenen Parametern gelingen kann und in welchem Umfang saniert werden soll. Hierzu beauftragte der Gemeinderat ein erfahrenes Architektenbüro mit entsprechenden Referenzen. Mit der Sanierung des Wasserschlosses wird sich der Gemeinderat noch in vielen kommenden Sitzungen beschäftigen.
Mit der Sanierung der rechten Hälfte des Heckerhauses ist man hingegen schon weiter. Der Bauhof hat schon einige Vorarbeit geleistet. Nun stand die Vergabe eines Planungsauftrags für ein Architektenbüro auf der Agenda. Diesen beschloss der Gemeinderat ohne größere Diskussion ebenfalls einstimmig.
Im fünften Tagesordnungspunkt beschäftigte sich der Rat mit der Fortsetzung der Teilnahme an einer Leader-Region. In Angelbachtal wurden durch das Programm beispielsweise der Naturerlebnispfad -als größtes Projekt- aber auch die Wanderwegbeschilderung sowie die Waldsofas und Wanderbänke gefördert. Ebenfalls wird die Calistencis-Anlage, die in den kommenden Wochen im Bereich Dorfmitte errichtet wird, durch dieses Förderprogramm möglich gemacht. Neben einzelner förderfähiger Projekte ist die ELR-Förderung, welche in einer Leader-Region uneingeschränkt dem gesamten Gemeindegebiet zugänglich ist, ein wichtiger Baustein. Der Gemeinderat diskutierte die Vor- und Nachteile einer Bewerbung und entschloss sich schließlich einstimmig, der Bewerbung zuzustimmen.
Mitteilungen:
Bürgermeister Werner teilte mit, dass die übrigen vier Wanderwege nun fertig ausgeschildert seien. Man werde die Wege wieder mit einer gemeinsamen Wanderung am 17. Mai eröffnen.
Außerdem habe man die Baufirma auf dem Friedhof Eichtersheim beauftragt, neben dem Anlegen der neuen Bestattungsformen, einige Friedhofswege zu sanieren.
Anfragen:
Ein Gemeinderat wies darauf hin, dass der Bekanntmachungskasten in Michelfeld undicht sei. Bürgermeister Werner sagte eine Überprüfung zu.
Ein Gemeinderat berichtete, er habe drei Störche im Schlosspark gesehen und erkundigte sich daher nach der geplanten Nistmöglichkeit auf einem Strommasten im Bereich Mittelbach. Bürgermeister Werner erklärte, dass man noch nicht wisse ob es die Störche von den vergangenen Jahren sind. Die Störche müssten sich aber selbst nach Nistmöglichkeiten umschauen, da der Strommasten der ENBW noch in Benutzung ist und somit noch keine Nistmöglichkeit geschaffen werden konnte. Die Nistmöglichkeit steht den Störchen somit erst im kommenden Jahr zur Verfügung.
Nach dem Termin für den jährlichen Waldtag erkundigte sich ein Gemeinderat. Dieser sei noch nicht genau datiert, werde aber voraussichtlich Mitte Mai stattfinden, so die Verwaltung.

gez. Protokollführer