Schriftgröße:

Aus der Gemeinderatssitzung vom 21.01.2019: Kindergartenerweiterung weiter hinter dem Zeitplan

Jetzt musste deshalb ein Gewerk neu vergeben werden – Arbeiten am Außengelände sollen starten – Fertigstellung erst im Sommer


Angelbachtal. (ram) Mit den Folgen der Verzögerungen beim Ausbau des Kindergartens „Am Sonnenberg“ musste sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigen: Das bereits vergebene Gewerk für den Trockenbau musste erneut vergeben werden. Außerdem erteilten die Bürgervertreter die Aufträge für die Landschaftsbauarbeiten im Außenbereich.
Die von der Rohbaufirma verursachte Verzögerung betrage rund vier bis fünf Monate, was die im vergangenen Frühjahr beauftragte Trockenbaufirma dazu bewegte, eine Preisanpassung in Höhe von 30 Prozent aufgrund der Verzögerungen zu fordern. Die Firma habe derzeit keine Kapazitäten, erfuhr die Gemeinde auf Nachfrage, letztendlich kündigte der Handwerker kurzfristig den Vertrag.
Um weitere Verzögerungen zu vermeiden erteilte der Gemeinderat jetzt, nach erfolgter Rücksprache mit der Gemeindeprüfungsanstalt, der auf Platz zwei der letztjährigen Ausschreibung gelegenen Bieterin den Auftrag. Diese hatte einen Preisaufschlag von vier Prozent angekündigt, welcher im Rahmen eines Rechtsverfahrens von der Rohbaufirma eingefordert werden soll.
Zügig beginnen sollen jetzt auch die Arbeiten am Außengelände: Hier konnte einstimmig die Firma Westenfelder GmbH aus Eggenstein-Leopoldshafen zum Preis von knapp 210.000 Euro beauftragt werden. Dazu kommen die Kosten der Spielgeräte und eines neun mal neun Meter großen Sonnensegels, welches die Angelbachtaler Firma Poly-Produkt-Vertrieb GmbH liefern wird. Die Gesamtbaukosten für das Außengelände werden somit bei knapp 247.000 Euro liegen, so Bürgermeister Frank Werner.
Die Planung des Außengeländes, welches nicht nur neu gestaltet, sondern auch vergrößert werden soll, hatte Landschaftsarchitekt Volker Boden bereits im vergangenen Sommer dem Gemeinderat vorgestellt. Genutzt werden sollen für die Erweiterung die drei Behindertenparkplätze des Hallenvorplatzes. Ein neuer Stellplatz kann im ehemaligen Eingangsbereich des Kindergartens entstehen, neue Behindertenparkplätze werden gegenüber ausgewiesen. Auch zur Sonnenberghalle hin wächst das Kindergartengelände leicht, der vorhandene Baumbestand soll komplett mit einbezogen werden. Erweitert wird die Fläche damit um rund 335 Quadratmeter, so dass ein 1.370 Quadratmeter großes Gelände entsteht. Von jedem Gruppenraum aus wird eine Tür auf eine kleine Terrasse im Garten führen.
Es sei beabsichtigt, die sonst zu entsorgende Erde für die Gestaltung von Hügeln zu nutzen. Auch der vorhandene Wasserspielbereich soll erhalten werden. Verschiedene Spielgeräte wie eine Nestschaukel sind vorgesehen, genau wie ein großer Sandkasten und auch zwei Hochbeete.
Mit einem Gesamtvolumen von 2,1 Millionen Euro ist die bereits im Jahr 2017 begonnene Sanierung und Erweiterung des Kindergartens „Am Sonnenberg“ und die Umgestaltung des Kindergartens „Dorfmitte“ zu einer reinen Kinderkrippe die aktuell finanziell größte Baumaßnahme der Gemeinde. Aufgrund der Bauverzögerungen rechnet Bürgermeister Frank Werner damit, dass die Maßnahmen erst zum Beginn des neuen Kindergartenjahres im September abgeschlossen werden können.