Schriftgröße:

Aus der Gemeinderatssitzung vom 10.12.2018: Letztes Gewerk für Naturerlebnispfad wurde vergeben

Bis zur kommenden Wandersaison soll alles fertig sein
Letztes Gewerk für Naturerlebnispfad wurde vergeben – Neue Wanderwegmarkierungen werden gerade angebracht


Von Ralf März

Angelbachtal. (ram) Es wird gearbeitet auf der Angelbachtaler Gemarkung: Neue Wanderwegmarkierungen werden gerade aufgestellt und auch beim Naturerlebnispfad im Michelfelder Wald laufen die Vorbereitungen an. Der Gemeinderat befasste sich bei nasskaltem Dezemberwetter noch einmal mit diesen Themen, die alle bis zum Beginn der nächsten Wandersaison umgesetzt sein sollen.
Vergeben wurden bei zwei Enthaltungen dabei die letzten Arbeiten zum Naturerlebnispfad: Offen war hier noch die Herstellung der Fundamente sowie die Aufstellung der Tafeln.
Die Detailplanungen des Erlebnispfads im Michelfelder Wald liefen derzeit auf Hochtouren, so Bürgermeister Frank Werner. Bereits im Spätsommer waren die Werkplanung und Lieferung der Stationstafeln, die Herrichtung des Wanderweges und die Programmierung der zugehörigen Smartphone-App nach ausgiebigen und emotionalen Diskussionen im Gemeinderat vergeben worden (wir berichteten). Erteilt wurde der Auftrag an die Angelbachtaler Firma GaLaBau, die als einzige ein Angebot für die Fundamente und Aufstellung der Tafeln abgegeben hatte. Die Kosten liegen mit rund 26.000 Euro im Rahmen der Schätzung, so Bürgermeister Frank Werner.
Insgesamt soll der „Buchen-Waldmeister-Erlebnispfad“ 236.000 Euro kosten. Rund 60 Prozent der Kosten werden vom LEADER-Programm der Europäischen Union getragen. Neben dem reinen Erlebnisweg ist in den Kosten auch ein kleiner Spielplatz am Eingang des Waldes beim Kleintierzüchterheim enthalten.
Fertiggestellt werden sollen neben dem Erlebnispfad bis zum kommenden Frühjahr auch die neuen Wanderwegmarkierungen rund um Angelbachtal. Diese sind kein Projekt der Gemeinde, sondern wurde vom Tourismusverbandes Kraichgau-Stromberg imitiert und umgesetzt. Im Rahmen eines Leader-Projekt ist hierzu eine 60-Prozentige Förderung der EU vorgesehen.
Der Gemeinderat hatte hierzu bereits im Jahr 2016 einen Auftrag zur Neukonzeption der Wanderwege vergeben. Im Februar 2018 erfolgte der Beschluss zur Herstellung der Beschilderung.
Insgesamt 43,8 Kilometer lang sind die Routen rund um Angelbachtal, die in den kommenden Wochen mit den neuen Schildern ausgestattet werden.
Die Kosten für Planung und Wegebeschilderung samt regionalen Hinweisen wurde im Frühjahr auf rund 44.000 Euro beziffert. Als Mehrwert sollen die neuen Routen in der Region dann auch digital mit entsprechenden Wander-Apps heruntergeladen werden können.
Offiziell eingeweiht sollen die neuen Wanderwege am 7. April 2019 werden, so Bürgermeister Frank Werner. Vorgesehen ist dabei eine gemeinsame Aktion aller beteiligten Gemeinden des Tourismusverbandes Kraichgau-Stromberg.