Schriftgröße:

Aus der Gemeinderatssitzung vom 10.12.2018: Panoramatafel soll Höhen-Wanderweg bereichern

Auch eine Sitzgruppe soll auf höchstem Punkt der Gemarkung entstehen – Idee kam vom Heimatverein


Angelbachtal. (ram) Nicht nur ein neue Wegmarkierung rund um Angelbachtal soll in den kommenden Wochen entstehen (wir berichteten), auch eine Panoramatafel soll den Wanderern bald einen Überblick über die umliegenden Berge und Sehenswürdigkeiten geben.
Wie Bürgermeister Frank Werner in der jüngsten Gemeinderatssitzung ausführte, kam vom Heimatverein die Anregung, an geeigneter Stelle an einem der Wanderwege rund um Angelbachtal eine Panoramatafel aufzustellen. Vorschlagen konnte Hauptamtsleiter Diethelm Brecht dem Gemeinderat, die Idee an der höchsten Stelle der Gemarkung, auf dem Hohberg, nahe der Gemarkungsgrenze zu Östringen umzusetzen. Von hier aus habe man bei klarer Sicht einen wunderschönen Blick auf die Pfälzer Berge, den Königstuhl und auch auf den Steinsberg. Entstehen soll dort – im Schatten eines markanten Birnenbaumes – auch eine Sitzgruppe mit Tisch. Dazu soll eine rund 200 Quadratmeter große Rasenfläche angelegt und auf einer runden Sandsteinplatte daneben die Panoramatafel angebracht werden. Mit den Eigentümern des Grundes wurde bereits über einen Pachtvertrag gesprochen. Das Mähen der Wiese soll vom Gemeindebauhof übernommen werden.
Die Kosten für die metallene Tafel werden auf rund 2.500 Euro geschätzt. Übernehmen würde diese der Heimatverein, so Diethelm Brecht. Die Kosten für Tischgruppe und Sandsteintafel von zusammen rund 2.100 Euro trägt die Gemeinde.
„Eine tolle Sache“ nannte Gemeinderat Jürgen Lutz die Idee, Heimo Linse schlug vor, ähnliches in der Zukunft auch auf dem gegenüberliegenden Hermannsberg zu realisieren. Einstimmig genehmigten die Bürgervertreter das Vorhaben.