Schriftgröße:

Berühmte Persönlichkeiten

Auch bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erblickten in Angelbachtal das Licht der Welt und haben hier einen Teil ihres Lebens verbracht.

Revolutionär Friedrich Hecker

Friedrich Hecker, führender Revolutionär und Volksheld der Freiheitsbewegung 1848, wurde 1811 in Eichtersheim geboren. Er studierte in Heidelberg, wurde Anwalt und setzte sich in der Volkskammer kompromisslos für die demokratischen Freiheitsrechte ein. Nachdem die Forderungen der Parlamentarier bei den Fürsten auf taube Ohren gestoßen waren, organisierte Hecker und sein Mitstreiter Struve im April 1848 einen bewaffneten Freiheitszug, um die badischen Regierung zu stürzen. In der Schlacht bei Kandern wurde dieser Traum jäh zerstört und Hecker musste von dort aus in die Emigration nach Amerika flüchten. Wenn auch erst Generationen später die demokratischen Freiheitsrechte in die Verfassung aufgenommen wurden, so war er doch ein bedeutender Vorkämpfer und Symbolfigur der deutschen Freiheitsbewegung.

Im Jahr 2011 erinnerte die Gemeinde Angelbachtal mit vielfältigen Aktionen an den berühmten Freiheitskämpfer, Ur-Demokraten und Republikaner.

Auf einer eigenen Internetseite können Sie sich darüber informieren. Interessante Neuigkeiten zum Thema Hecker werden von Zeit zu Zeit ergänzt.

Links zum Thema:

Heckerjahr 2011
Ausführlicher Lebenslauf/Biografie als PDF-Datei


Gartenbaudirektor Friedrich Ries

Friedrich Ries, Im Revolutionsjahr 1849 als Sohn eines Landwirts in Eichtersheim geboren, absolvierte eine Gärtnerlehre in der Eichtersheimer Schlossgärtnerei. Autodidaktisch bildete er sich in naturwissenschaftlichen Fächern, reiste durch Frankreich und kam 1876 in die Dienste der Stadt Karlsruhe. Dort begann er als Bauaufseher und stieg schließlich zum Gartendirektor auf. Der Karlsruher Stadtgarten, vorbildhart für viele andere deutsche Stadtgärten, ist im Wesentlichen sein Werk. Gemeinsam mit dem Karlsruher Kunstprofessor Meyer brachte er 1904 das reich bebilderte Fachbuch "Gartenkunst in Wort und Bild" heraus, das bis heute ein Standartwerk für Gartenbauer geblieben ist. Ries bekleidete viele überregionale Ehrenämter; so war er von 1902 - 1922 Präsident des Vereins Deutscher Rosenfreunde. In dieser Funktion eröffnete er 1903 in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) ein Rosarium, das heute als das weltweit größte gilt. Ries prägte das Karlsruher Stadtbild hin zu einer grünen Stadt nachhaltig. 1917 schied er aus den städtischen Diensten; 1929 starb er in Durlach. Noch heute erinnert eine Büste im Karlsruher Stadtgarten an Ihn. Ob Ries auch bei der Neugestaltung des Eichtersheimer Schlossparks (um 1890) mitgewirkt hat, ist noch nicht gesichert.


Geograph Prof. Friedrich Ratzel

Der bedeutende Geograph, Prof. Friedrich Ratzel, hat in der hiesigen alten Schlossapotheke seine Lehrjahre verbracht. In seinem Buch "Glücksinsel und Träume" berichtet er begeistert über die ländliche Idylle und die altertümlich - interessante Atmosphäre der alten Schlossapotheke. Ratzel studierte danach Geologie und Zoologie, unternahm weitere Studienreisen in zahlreiche Länder. Er wurde später Professor in Leipzig, verfasste insgesamt 24 Bücher und wird in Fachkreisen als Begründer der Kulturgeographie angesehen. Am 9. August 1959 wurde an der alten Schlossapotheke eine Gedenktafel für den großen Geographen enthüllt.